Outplacement professionell vorbereiten und abwickeln

Outplacement professionell vorbereiten und abwickeln

Die jahrelange Finanzmarktkrise blieb nicht ohne Auswirkungen auf die Konjunktur und die Beschäftigung. Der Arbeitsmarkt reagiert mit einem sehr feinen Sensorium auf die wirtschaftlichen Entwicklungen. Outplacement-Projekte gewinnen an Bedeutung.

die Berater® bieten spezielle Outplacement-Programme an. Jeder weiß, dass Kündigungen für alle Beteiligten eine große Belastung sind. Für die betroffenen MitarbeiterInnen natürlich an erster Stelle, aber auch für den Rest der Belegschaft und das Management. Professionelles Outplacement verfolgt das Ziel, für alle Beteiligten eine akzeptable, ja befriedigende Lösung zu erzielen. Die Voraussetzung dafür ist eine höchstmögliche Transparenz von Anfang an. Es gibt nichts Schlimmeres bei Kündigungen als die quälende Unsicherheit, wer als nächster betroffen sein könnte.

Ein strategisch umgesetztes Outplacement bietet viele Vorteile:

  • Stärkung der Arbeitgebermarke,
  • positive Auswirkungen auf das Betriebsklima und die verbleibende Belegschaft
  • Vermeidung von Negativpropaganda durch Presse – Medien – und Betroffene
  • Stärkung der Glaubwürdigkeit des Managements durch Demonstration der Unternehmenskultur und
  • Vermeidung von langwierigen und teuren Rechtsstreitigkeiten.

Es müssen sichtbare Zeichen gesetzt werden, dass die gekündigten ArbeitnehmerInnen nicht alleingelassen, sondern bei der Jobsuche unterstützt werden. Bei soliden Outplacement-Projekten kommt dem Management bzw. den Personalverantwortlichen eine zentrale Rolle zu. Kündigungsgespräche zu führen ist für niemanden ein Vergnügen. PersonalistInnen und ManagerInnen möchten diese unangenehme Aufgabe möglichst rasch hinter sich bringen. Was bei den Betroffenen als Kälte ankommt, ist in den meisten Fällen Unsicherheit.

Eine wichtige Aufgabe bei unseren Outplacement-Projekten ist es, das Management darauf vorzubereiten, wie es die Kündigungen im Unternehmen kommuniziert und wie Kündigungsgespräche zu führen sind.

Outplacement-Projekte verfolgen für die von der Kündigung betroffenen ArbeitnehmerInnen ein ganz klares Ziel: Sie dabei zu unterstützen, so rasch wie möglich einen neuen Job zu finden, indem ihre Qualifikationen verbessert und sie trainiert werden, wie sie sich erfolgreich bewerben. Idealerweise sollen die gekündigten ArbeitnehmerInnen gar nicht erst ein AMS von innen sehen, sondern noch während der Kündigungsfrist einen neuen Job antreten können. Denn je länger die Arbeitslosigkeit dauert, umso schwieriger wird der Wiedereinstieg und umso belastender wird die Situation für die Betroffenen. Da kommt sehr rasch eine negative Spirale von Enttäuschung und Demotivierung in Gang.

Weiterbildung ist daher eine Aufgabe, die alle angeht. die Berater® treten dabei für ein 3-Säulen-Modell ein:

  • staatliche Initiativen in der Erwachsenenbildung,
  • Unternehmen, die in die Weiterbildung ihrer MitarbeiterInnen investieren und dabei steuerliche Vorteile genießen,
  • Eigenverantwortung jedes Einzelnen für Bildungsmaßnahmen.

Letztlich geht es darum, dass jeder Einzelne den Wert von Bildung für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung erkennt. Bildung ist Lebensfreude, wer das erkannt hat, bleibt nicht stehen.