2008: Für Schulbildung in Äthiopien

Bildung soll für alle zugänglich sein! In Kooperation mit dem Verein people-together unterstützen wir das Schulprojekt Assii/Annoo im Hochland von Äthiopien. Ganz im Sinne einer nachhaltigen CSR-Strategie bringen wir neben einem finanziellen Beitrag zum Schulbau unser Know-how im Bildungswesen ein. Der Unterricht wird laufend durch die Bereitstellung von Lernmaterialen unterstützt. Die Bildungsqualität wird durch die Aufbereitung des Lernstoffes gesichert.

Bildung ermöglichen, Chancen eröffnen

In dem weitläufigen und schwer zugänglichen Hochlandgebiet war es für die meisten Kinder von Assii/Annoo bisher unmöglich, eine Schulbildung zu erhalten. Der Weg zur nächsten Schule war ganz einfach zu weit und zu beschwerlich. Zudem müssen die Kinder zum Beispiel durch Hüten der Rinderherden und andere Arbeiten zum Lebenserhalt der Familien beitragen. Durch den Bau der Schule direkt im Hochlandgebiet eröffnen sich erstmals Bildungsperspektiven für diese Kinder. Damit verbessern sich ihre Chancen, einen Beruf zu finden und die Zukunft aktiv mitgestalten zu können.

Mit langfristiger Perspektive

Der Bau der Schule war der Anfang eines nachhaltigen Schulprojekts, das durch die Fortbildung der LehrerInnen, Workshops mit den SchülerInnen und Sachspenden wie Unterrichtsmaterialien sichergestellt werden soll. Aber auch  wir profitieren bei diesem Projekt: Unsere MitarbeiterInnen und TrainerInnen lernen, ihre eigenen Methoden zu überdenken und neue Strategien zu entwickeln, die an schwierige, äußere Umstände und Gegebenheiten angepasst sind. Offenheit für andere Kulturen wird gefördert und gestärkt. Fragen des Diversity Managements rücken in den Mittelpunkt.

Kooperation mit österreichischen Schulkindern

Ein wesentlicher Aspekt des Projektes ist die Schulpartnerschaft mit der österreichischen Partnerschule, dem Gymnasium der Dominikanerinnen in Wien 13. Die SchülerInnen in Wien gestalteten Plakate und beschrieben in Briefen in englischer Sprache den Schulkindern in Annoo ihren Alltag, um ihnen ein Bild von Österreich und ihrem Leben zu vermitteln. Umgekehrt bastelten die äthiopischen Kinder kleine Geschenke aus Holz, Blumen oder Steinen und fertigten Zeichnungen für die österreichischen SchülerInnen an, um ihnen ebenfalls einen Einblick in ihr Leben zu geben.