Einladung zum E-Learning Symposium am 13. November

„Was tun mit E-Learning? Impulse für die Praxis“

Im Rahmen der wirtschaftsgetriebenen Transformation von einer Produktions- zur Wissensgesellschaft wird der Umgang mit Informationen und Know-how zum entscheidenden Faktor für Unternehmen. Wie Wissen generiert, konserviert, transferiert, genutzt und weiterentwickelt wird, ist schon jetzt ein immer entscheidenderer Erfolgsfaktor für die Innovationskraft und damit für die langfristige Absicherung des Unternehmens.

Zukunftsorientierte Unternehmen setzen sich daher intensiv damit auseinander, welche Maßnahmen sie setzen können, um Wissenstransfer und -Zugewinn sicher zu stellen. Dabei spielen elektronische Medien eine wesentliche Rolle. Dieses Symposium dient der Unterstützung von Unternehmen und Institutionen in diesem Prozess und zeigt auf, was E-Learning ist, wie man sich praxisorientiert der Herausforderung stellen kann, Lerntechnologien zu nutzen, um vorhandenes Wissen abzubilden und zugänglich zu machen sowie darüber hinausgehend der Weiterbildungs-Verantwortung gerecht zu werden.

Die E-Learning ExpertInnen Lic.rer.publ. Thea Payome (CHECKpoint eLearning), Norbert Büning (taloon solutions) und Prof. Dr. Peter Bruck (Research Studios Austria) geben Antworten auf Fragen zu den Themen Strategie, Umsetzung und Kosten. Aber auch auf die Anforderungen der Wirtschaft und auf Impulse aus der Wissenschaft wird eingegangen.

Das komplette Programm mit allen ReferentInnen finden Sie hier:
Einladung

Ort und Zeit:

Donnerstag, den 13. November 2014 / 15.30 bis 19.00 Uhr
Technische Universität Wien, Prechtl-Saal
Karlsplatz 13, 1040 Wien

Anmeldung:

Bitte senden Sie Ihre Anmeldung bis spätestens 10. November 2014
via E-mail an Frau Mag. Martina Friesenbichler: office@fnm-austria.at
Die Teilnahme am Symposium ist für BesucherInnen kostenlos. Die Kosten trägt fnm-a sowie der SENAT DER WIRTSCHAFT.

Das Symposium wird vom Verein "Forum neue Medien in der Lehre Austria (fnm-austria)" in Kooperation mit dem Senat der Wirtschaft durchgeführt und von der Technischen Universität Wien sowie von die Berater® unterstützt.