Leben und Arbeiten im Gleichgewicht, zum Nutzen aller

Work-Life-Balance 2017-11-07T18:14:17+00:00

Der Begriff Work-Life-Balance steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen, also gut vereinbar sind. Die Work-Life-Balance wird u. a. für das Bestreben verwendet, zwischen Beruf (gegebenenfalls auch mehreren gleichzeitigen Berufstätigkeiten), Familie, sozialen Aktivitäten und Freizeit einen Gleichgewichtszustand zu erreichen und aufrechtzuerhalten

Untersuchungen zeigen, dass der Grad der Zufriedenheit mit der eigenen Work-Life-Situation von vielen Faktoren abhängt, so von der Arbeitsorganisation, von Alter, Geschlecht, Art der beruflichen Tätigkeit und von der Branche.

Bei dem von die Berater® am 12. Juni 2013 anlässlich des 5. Tages der Weiterbildung durchgeführten Bildungsbrunch, wurde deutlich, dass jeder Einzelne einen wesentlichen Beitrag für eine erfolgreiche Umsetzung von Work Life Balance leisten kann. Wolfgang Fasching, Extremradsportler und Mentalcoach, betonte in seinem Vortrag: „Je positiver die Qualität unserer Gedanken, desto höher die Qualität unseres Lebens“.

Um gesund Leistung zu bringen, braucht es eine Unternehmenskultur, die Vorbildwirkung hat, das war der Tenor der Podiumsdiskussion beim 5. Tag der Weiterbildung. Eine offene und vertrauensvolle Unternehmenskultur entsteht aber nicht über Nacht. Ziel einer erfolgreichen Führungskraft ist es, das die MitarbeiterInnen auch in Krisenzeiten an sie oder die HR-Abteilung herantreten und hier Unterstützung suchen und finden.

Unternehmen profitieren durch eine gezielte Ausrichtung auf Work-Life-Balance und Diversity. Diese Personalpolitik kann einen Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt darstellen. Die Ermöglichung einer Work-Life-Balance und die Positionierung als familienfreundliche Organisation bringen deutliche Vorteile in Bezug auf Anwerbung und Motivation der MitarbeiterInnen und verringern die Fluktuation.

Karlheinz Sonntag, Leiter der Arbeits- und Organisationspsychologie am Psychologischen Institut der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, hat eine Menge großer Forschungsprojekte zum gesunden Führen, zu alternsgerechter Arbeit in deutschen Großkonzernen durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis all dieser Arbeiten ist, so der Professor, dass eine intelligente Verzahnung von Arbeit und Privatleben eine Schlüsselressource für die Verringerung allgemeiner Erschöpfungszustände und für die Erhöhung der Arbeitszufriedenheit ist

Bei Personalverantwortlichen wird derzeit der Führungskräfteentwicklung ein hoher Stellenwert eingeräumt. Damit wird auch die Aussage von Karlheinz Sonntag unterstrichen, dass die Rolle der Führungskräfte als Vorbilder, Multiplikatoren und Unterstützer einer Work-Life-Balance sehr bedeutsam sei.

Der Unternehmenskultur, vor allem aber dem Management, kommt demnach bezüglich der Work-Life-Balance eine wesentliche Rolle zu. Wenn Vorgesetzte sich auf klare und eindeutige Weise für die eigene Work-Life-Balance und die der Mitarbeiter einsetzen, ist es für ihre Mitarbeiter leichter, selbst Flexibilisierungsangebote des Unternehmens zu nutzen, ohne dadurch Karrierenachteile zu befürchten.

Mehr Informationen zum Thema

Tag der Weiterbildung
Erschienen im Magazin TRAINING, Ausgabe 5/2013

Leistung und Work Life Balance: Hölle Arbeit, Paradies Pension?
Erschienen im Magazin ZukunftsBranchen, Ausgabe 4/2013

Hölle Arbeit, Paradies Pension?
Erschienen im Wirtschaftsblatt am 27.06.2013

In acht Tagen quer durch die USA
Erschienen am 14.06.2013 auf karrierenews.diepresse.com

Bildungsbrunch: Leistung und Work Life Balance
Erschienen am 12.06.2013 auf apa-ots.at