Avatare für langzeit-kranke Kinder und Jugendliche

Avatare für langzeit-kranke Kinder und Jugendliche2021-04-16T12:24:20+02:00
Pressespiegel
19.03.2021

blank

Kurzprofil – die Berater

die Berater – Kurzprofil

die Berater Unternehmensberatungs GmbH (https://dieberater.com), als Generalrepräsentant der Avatare in Österreich, wurde 1998 gegründet und zählt heute mit 440 MitarbeiterInnen an 40 Standorten österreichweit zu den etablierten Bildungsträgern Österreichs. Jährlich werden in etwa 16.000 TeilnehmerInnen (Jugendliche und Erwachsene) in verschiedenen Projekten begleitet. Durch das breite Angebot an Persönlichkeits-, Sprach- und IT-Trainings, ganzheitliche Unternehmensberatung, Coaching von MitarbeiterInnen und Führungskräften sowie Implacement und Outplacement zählen die Berater zu den führenden Consultingunternehmen mit dem Fokus auf Aus- und Weiterbildung.

Als Bildungsträger sehen wir es in unserer Verantwortung gesellschaftliches Miteinander, interkulturelles Verständnis, Migrationsthematiken, Gender und Diversity und nachhaltiges Wirtschaften in der Gesellschaft zu integrieren.

die Berater sind unter anderem auch mit den Projekten ECDL für krebskranke Kinder und Jugendliche und Jugend und Zukunft seit 20 Jahren im Gesundheitsbereich verankert.

https://dieberater.com/csr-projekte/seit-2002-ecdl-fuer-krebskranke-kinder-und-jugendliche/

https://www.kinderkrebshilfe.at/ich-suche-hilfe/jugend-und-zukunft

Kontakt zu die Berater

Mag. Martin Röhsner
Geschäftsführung
Wipplingerstraße 32/23-25, A-1010 Wien
+43 1 532 45 45 0
m.roehsner@dieberater.com

Sabrina Sakrowsky, BA
Assistentin der Geschäftsführung
Wipplingerstraße 32/23-25, A-1010 Wien
+43 66480445540
s.sakrowsky@dieberater.com

Avatare im internationalen Umfeld

Mit über 520.000 langezeit-erkrankten Kindern und Jugendlichen in der EU steht in jedem sechsten Klassenzimmer ein leerer Schreibtisch. (Quelle: No Isolation: AV1, KOMP & Loneliness Facts. Research Guide 2018)

No Isolation als norwegisches Start-Up macht es sich seit 2015 zur Mission für all jene Kinder und Jugendlichen Kommunikationshilfen zu schaffen um unfreiwillige Einsamkeit und Isolation zu reduzieren. Seit 2020 sind die Kommunikationstools von No Isolation durch die Berater, als Generalrepräsentanz und Partner, in Österreich vertreten. Aktuell sind in Europa bereits über 1500 Avatar im Einsatz.

Bisher haben norwegische Studien die Avatare und Auswirkungen auf Schülerinnen und Schüler in Nordeuropa behandelt und unter anderem folgende Ergebnisse erzielt:

  • Jungen Menschen mit Behinderung und Langzeiterkrankungen erleben Einsamkeit und soziale Isolation häufiger als jene ohne Einschränkung. Während 63,1% der langzeiterkrankten Kinder und Jugendlichen Einsamkeit empfinden sind es bei gesunden 46,6%. (Quelle: https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/wellbeing/articles/childrensandyoungpeoplesexperiencesofloneliness/2018)
  • Einige Kinder mit Langzeiterkrankungen sind sozial so weit von ihrem sozialen Umfeld isoliert, dass sie aus der alltäglichen Kommunikation ausgeschlossen sind und keine Nachrichten, wie SMS, Facebook-Nachrichten und kurzen Besuchen erhalten. Durch das Fehlen dieser kleinen Gesten wird das Gefühl der Einsamkeit verstärkt und eine mögliche Rückkehr in die Klasse wird als großes Hindernis empfunden. (Quelle: https://danskepatienter.dk/om-danske-patienter)

Im Rahmen der eingesetzten Avatare in Skandinavien und Großbritannien wurden folgende Referenzen und Statements zusammengetragen:

  • “After just one week with AV1, he had attended more classes than he had been able to all year.” – Mother of Emil (15)
  • I have to say that the most positive about the robot wasn’t the education, it was mostly that I could talk to other students. The social part. Because it was like I hadn’t talked with any of them for a year. To be able to talk with them again… Before that I didn’t really talk much with anyone, but right there in the app there were suddenly 20 people who asked me how I was doing and stuff.” – Lucas

“Many children experience loneliness when they are absent from school and separated from their friends for extended periods due to illness. Because of this, they may face challenges when returning to their everyday lives. The AV1 robot provides a solution to this problem” – Minister of Health and Care Services in Norway, Bent Høie.

Patenschaften für Schulen und Unternehmen

Um möglichst viele Avatare für Kinder und Jugendliche mit Langzeiterkrankungen zu ermöglichen bestehen verschiedene Möglichkeiten an Avatar-Patenschaften für Schulen, Unternehmen als auch Privatpersonen.
die Berater bieten 3 Sponsoringpackages um Kindern einen Avatar zu ermöglichen. Die beiden Mietvarianten „Sternschnuppe“ für 6 Monate und „Teilzeit-Buddy“ für 12 Monate eignen sich ideal für Unternehmen als CSR Projekte um durch finanzielles Engagement einen sozialen Beitrag zu leisten und Kindern einen emotionalen Anker während einer schweren Zeit zu ermöglichen. Zudem besteht für Schulen und Sponsoren die Option eines Avatarkaufs „Weltenbummler“. Durch diese Anschaffung können Avatare nach einer erfolgreich abgeschlossenen Mission weitere Kinder und Jugendliche begleiten und langfristige Unterstützung leisten.

Alle Details zu Patenschaften und Sponsoringmöglichkeiten finden Sie unter: https://online-lernen.live/avatar/

Avatare zu Ostern

Pünktlich zu Ostern verteilen die Berater ihre Avatare als Begleiter für Kinder und Jugendliche auch außerhalb des schulischen Einsatzgebietes. Denn besonders zu Ostern bei Familienfeiern und gemeinsamen Ferien ist die Sehnsucht nach zu Hause für jene Kinder, die über längere Zeit im Spital bleiben müssen, besonders groß. Mit den kleinen Avataren können Kinder und Jugendliche durch die leuchtenden Augen der Avatare auch beim Eierfärben, Osterspaziergang und Besuch der Großeltern mitten im Geschehen sein.

Anfragen sind bis 30. März unter avatare@dieberater.com möglich.

blank
Nach oben