05.02.2013

Erschienen im ManagementStandard, Jänner 2013

Der unmittelbare Praxisbezug ist ein wichtiger Anspruch bei betrieblicher Weiterbildung. Führung, interkulturelles Know-how und Fachwissen stehen hoch im Kurs. DER STANDARD hat bei Weiterbildungsanbietern nachgefragt.

In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wird der Druck auf Führungskräfte hoch bleiben. Um dafür gerüstet zu sein, steht Weiterbildung in den Unternehmen hoch im Kurs. Laut einer aktuellen Umfrage der Jobplattform Monster.at hat in den letzten zwei Jahren mehr als ein Drittel der Befragten an Weiterbildungsprogrammen innerhalb des eigenen Unternehmens teilgenommen. Und für die nächsten zwei Jahre hat knapp jeder zweite immerhin den Vorsatz gefasst, sich weiterzubilden.

Die Budgetgelder für Weiterbildung werden auch 2013 steigen, ist Martin Röhsner, Geschäftsführer von Die Berater, überzeugt. “Die Zuversicht im HR-Bereich ist in vielen Branchen bereits wieder spürbar”, ergänzt er. Wie schon in den letzten Jahren werden klassische Führungsthemen und Weiterbildungen mit interkulturellen Inhalten besonders nachgefragt. Vorrangig gehe es darum, den Führungskräften die passenden Instrumente an die Hand zu geben, um mit den geänderten Rahmenbedingungen in der Wirtschaft umgehen zu können. “Der Arbeitsmarkt ist stark in Bewegung. Der verstärkte Wechsel – ob freiwillig oder unfreiwillig – erhöht auch den Bedarf an team-orientierten Trainingseinheiten”, sagt Röhsner.

[Den ganzen Artikel als PDF downloaden]