21.02.2013

Erschienen im "New Business", Februar 2013

Trotz Trends zum Social- und M-Learning steht Selbstlernkompetenz im Mittelpunkt des modernen Berufslebens sowie der Weiterbildung. Selbstlernstrategien stellen grundlegende Voraussetzungen dafür dar, dass Erwachsene in der Lage sind, lebenslang und selbstgesteuert zu lernen. Der Einsatz von Instrumenten aus dem E-Learning kann diese Fokussierung auf die Selbstlernkompetenzen weiter fördern und erleichtern.

Unabhängig davon, welche Mittel und Methoden in der berufsbegleitenden Weiterbildung eingesetzt werden, ist der Kontext zum beruflichen Umfeld wesentlich. Um das “lebenslange Lernen im Beruf” möglichst breit umzusetzen, ist ein methodenorientiertes Erwachsenenlernen gefordert, d.h. ein Lernen, bei dem die TeilnehmerInnen nicht nur Know-how, sondern auch Lernstrategien bzw. erweiterte Lernkompetenzen entwickeln können. TrainerInnen übernehmen die Rolle als Lernbegleiter oder Coach. Laut der Studie “Organizational Learning” des US-Departments of Labor werden 80 Prozent aller Kompetenzen außerhalb der Schule erworben – also am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Betrachtet man noch die demografische Entwicklung, die zeigt, dass immer mehr ältere Menschen sich im Arbeitsprozess befinden, so wird deutlich, wie wichtig lebenslanges Lernen ist.